Home ·  Email ·  RSS

NV200: der neue und vielseitige Kleintransporter von Nissan

NV200: der neue und vielseitige Kleintransporter von Nissan
Click to enlarge

Am ersten Pressetag (3. März) enthüllt Nissan auf dem 79. Genfer Automobil-Salon als Weltpremiere die erste von drei Varianten des neuen NV200: Eine geräumige und dennoch kompakte Pkw-Version für Familien.

Auf einen Blick
NV200 in drei unterschiedlichen Ausführungen
seitliche Schiebetüren erleichtern Ein- und Ausstieg
wirtschaftliche Benzin- und Dieselmotoren
niedrige Unterhaltskosten
Familienversion als siebensitzige Großraumlimousine
globales Modell für zahlreiche Verkaufsregionen

Der von Beginn an parallel als Nutzfahrzeug und Pkw entworfene Nissan NV200 setzt in der Klasse der kompakten Vans und Großraumlimousinen neue Standards bei Platzangebot und Praktikabilität.

Nissan wird den NV200 in drei verschiedenen Karosserieformen anbieten: Neben einer reinen Transporterversion wird er in zwei siebensitzigen Ausführungen zu haben sein: als robuster Kombi und als komfortablere Pkw-Version – wie sie in Genf debütiert.

Maximales Ladevolumen
Bei einer Länge von knapp unter 4,40 Metern glänzt der NV200-Transporter mit einer über zwei Meter (2.040 mm) langen Ladefläche. 

Dank Frontantrieb und einer besonders kompakt bauenden Hinterachse kann die Lastesel-Variante gleichzeitig zwei Standard-Europaletten laden. Mit 1,84 Metern ist der NV200 nicht höher als der Durchschnitt, doch hilft ihm der niedrige Ladeboden, das Stauvolumen auf 4,1 Kubikmeter zu steigern. Die maximale Nutzlast beträgt 771 Kilogramm.

Geräumiges Interieur
Ein geräumiges Cargo-Deck ist entscheidend für den Erfolg eines Vans, doch sorgen die großzügigen Grundmaße des NV200 auch bei den Kombi- und Familien-Ausgaben für üppige Raumverhältnisse.

Beide bieten ab Werk sieben Sitze in drei Reihen – keine Selbstverständlichkeit für diese Fahrzeugklasse. Vorn und hinten sind je zwei Einzelsitze, in der Mitte eine Bank für bis zu drei Personen installiert. Jeder Sitz hat seinen eigenen Dreipunkt-Gurt sowie eine neigungseinstellbare und umklappbare Rückenlehne.

Wandlungsfähige Sitzlandschaft
Im Gegensatz zu anderen Modellen, bei denen die Sitze ausgebaut werden müssen – was aufgrund des Gewichts und der Notwendigkeit, sie irgendwo abstellen zu müssen, als lästig empfunden wird – verbleiben die Sitze des NV200 immer an Bord. Wird mehr Laderaum benötigt, lässt sich die Mittelbank im Verhältnis 60:40 geteilt umklappen – auf Wunsch schwingt aber auch die gesamte Bank bündig gegen die Lehnen der Vordersitze. Die hinteren Einzelsitze dagegen klappen seitlich weg.

Schon im Lastenheft des NV200 fest verankert war ein an den Erwartungen von Personenwagen-Kunden orientiertes Qualitätsniveau. Besonders im Focus standen dabei möglichst schmale und regelmäßige Spaltmaße und Trennfugen.

Der Transporter kommt nur auf Wunsch mit seitlichen Fenstern und hat nach Nutzfahrzeug-Manier zwei seitlich angeschlagene und getrennt öffnende Flügeltüren am Heck – für den Kombi sind sie optional zu ordern. Beim siebensitzigen Personentransporter hingegen erfolgt der Zugang generell durch eine nach oben schwingende und voll verglaste Heckklappe. Darüber hinaus spenden hier seitliche Schiebefenster zusätzliche Lüftung.      

Pkw-Bodengruppe
Der auf einer modifizierten Version der Nissan-B-Plattform aufbauende NV200 besitzt eine an einem Hilfsrahmen befestigte vordere Einzelradaufhängung an Federbeinen. Wie für Fahrzeuge dieser Kategorie nicht unüblich, wählte Nissan für die Hinterachse eine kompakte, leichte und dennoch robuste Starrachse mit Blattfedern.

Bei den Motoren stehen je ein Benziner und ein Turbodiesel zur Wahl. Beim Ottomotor handelt es sich um den bewährten, in Aluminium gegossenen 1,6-Liter mit interner Bezeichnung HR16DE. Im NV200 leistet der Vierventiler 79 kW/108 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 153 Nm.

Der aus dem NOTE und Micra bekannte Selbstzünder (K9K) ist eine Konstruktion des Allianzpartners Renault. Der Zweiventiler mobilisiert 200 Nm Drehmoment und eine Nennleistung von 63 kW/86 PS. Daten, die für eine ideale Mischung aus extremer Sparsamkeit und zügiger Leistungsentfaltung bürgen.

Komfortabler Aufenthaltsraum
Um möglichst viel Bewegungsraum im vorderen Passagierabteil zu gewinnen, wanderte der Getriebewählhebel vom Boden an eine erhöhte Position in der zweifarbig gestalteten Mittelkonsole. Oberhalb davon finden die Kontrollregler für Heizung und Lüftung und eine Doppel-DIN-Radiokonsole Platz. Das Heizungs- und Lüftungssystem versorgt alle drei Sitzreihen – wobei die hinterste zusätzlich ein separat regelbares Heizgebläse besitzt.

Großzügige Ausstattung
Der NV200 ist gegen Aufpreis mit einer Rückfahrkamera zu bestellen – eine Technikpremiere im kleinen Transporter-Segment.  Fast schon selbstverständlich für ein Fahrzeug mit solch hohem Nutzwert ist dagegen die Fülle an praktischen Ablagen und Getränkehaltern. Darunter ist auch ein Geheimfach im oberen Teil des Handschuhfachs zur Unterbringung von Kameras, Mobiltelefonen oder wichtigen Unterlagen.

Zusätzlich zur Rückfahrkamera finden weitere, sonst eher aus Personenwagen bekannte Features den Weg in den NV200. Dazu zählen der drahtlose “Intelligent Key”, elektrische Fensterheber und das elektronische Stabilitätssystem ESP. Ein ABS samt Bremsassistent und elektronischer Bremskraftverteilung (EBD) ist ebenso ab Werk vorhanden wie Airbags für die Frontpassagiere. Seitenairbags sind optional zu ordern.

Den Belangen des Fußgängerschutzes trägt der NV200 in Form einer Energie absorbierenden Motorhaube sowie ebenfalls im Bereich der Haube verlegtem Material mit aufpralldämpfender Wirkung Rechnung.

Niedrige Betriebskosten
Die Kosten für den Betrieb eines Nissan NV200 sind überschaubar. Möglich machen dies die niedrigen Unterhaltskosten, die sparsamen Motoren und eine Crashstruktur, die Unfallschäden an verwundbaren Teilen wie dem Kühler so weit wie möglich minimiert.

„Dank intelligenter Raumaufteilung bietet der neue NV200 den größten Laderaum in seinem Segment. Von der geglückten Kombination aus Funktionalität und Effizienz profitieren auch die beiden Siebensitzer – ergänzt um den zusätzlichen Nutzen eines Pkw-ähnlichen Komforts und sonst nur von Personenwagen bekannter Komfort-Details”, sagt Dominique Corrèze, Vize Präsident für das Geschäftsfeld Leichte Nutzfahrzeuge bei Nissan Europa.


25 Februar 2009
  Printer version
Send to a friend  Send email


Copyright © Nexus Web Services