Home ·  Email ·  RSS

GP Barcelona, Vodafone McLaren Mercedes: Vorschau

Lewis Hamilton
WM-Stand 2009: 7. (9 Punkte)
Spanien GP 2008:          Qualifying: 5.        Rennen: 3.            schnellste Runde: 3.
„Der Zeitplan der ersten vier Rennen war für alle Beteiligten sehr anstrengend; dass wir jetzt zurück in Europa sind ist fast wie ein Neustart der Saison. Unsere gute Vorstellung in Bahrain sollte uns nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Strecke in Barcelona unserem Auto nicht so gut liegt. Dazu kommt, dass wir nicht so viele technische Neuerungen dabei haben werden wie andere Teams. Wir werden also sehen, wo wir in der Rangordnung stehen. Doch unsere Ingenieure sind zuversichtlich, dass wir uns mit neuem Diffusor und Frontflügel weiter steigern können und uns der Spitze des Feldes annähern.“
 
Heikki Kovalainen
WM-Stand 2009: 10. (4 Punkte)
Spanien GP 2008:          Qualifying: 6.        Rennen: ausgef.   schnellste Runde: 6.
 „Mir gefällt der Circuit de Catalunya, daran hat auch mein Unfall im letzten Jahr nichts geändert. 2007 fuhr ich hier auf Platz fünf. Am meisten mag ich die Hochgeschwindigkeitskurven, in denen du attackieren musst, um das Maximum aus dem Auto herauszuholen. Auf dieser Strecke brauchst du die perfekte Balance, damit die Reifen nicht zu stark beansprucht werden. Mir gefällt die Aufgabe, die optimale Abstimmung für das Rennen herauszufinden. Bei den Tests vor der Saison sahen wir in Barcelona nicht so gut aus, wir erwarten für das Rennen also nicht zu viel, doch ich weiß, dass unser Team wieder alles geben wird.“
 
Martin Whitmarsh, Teamchef Vodafone McLaren Mercedes
„Es war die richtige Entscheidung, unsere Autos von Rennen zu Rennen zu verbessern, anstatt alle Neuentwicklungen in einem Paket zusammen zu fassen. So konnten wir bei den Überseerennen ordentlich Punkte sammeln. Da unsere Konkurrenz in Barcelona umfangreichere Neuerungen dabei haben wird, wird es wieder einen Kampf um die Punkteplätze geben. Der Circuit de Catalunya, der viel Abtrieb erfordert, wird ein paar Schwachstellen des MP4-24 aufzeigen. Dennoch ist jeder im Team zuversichtlich, dass wir uns mit dem Schwung des letzten Rennens weiter steigern und den Abstand zu den Führenden verkürzen können.“
 
Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef
„Die ersten vier Überseerennen innerhalb von nur fünf Wochen waren für die ganze Formel 1 und ganz besonders für uns turbulent und ausgesprochen anspruchsvoll. Das Feld ist so dicht zusammengerückt wie noch nie zuvor in der Geschichte der Formel 1. Leider fahren wir noch nicht an der richtigen Stelle und der Europa-Auftakt der Formel 1 in Barcelona wird ein echter Prüfstein für das künftige Kräfteverhältnis sein. Ich erwarte für uns ein ausgesprochen schwieriges Rennen. Wir sind mitten in einem intensiven Aufholprozess und leistungsmäßig bei weitem noch nicht, wo wir im Konkurrenzvergleich in den letzten beiden Jahren waren. Unser Team arbeitet extrem hart, um weitere signifikante Verbesserungen in der Aerodynamik und besonders im Abtrieb darzustellen, aber dazu brauchen wir noch weitere Zeit."
01 Mai 2009
  Printer version
Send to a friend  Send email


Copyright © Nexus Web Services