Home ·  Email ·  RSS

Farbpsychologie à la Peugeot - Große Auswahl an trendigen Farben

Farbpsychologie à la Peugeot - Große Auswahl an trendigen Farben
Click to enlarge

Selbstbewusst, umsichtig, erfolgreich – so sind die meisten Peugeot-Fahrer, wenn man der Farbpsychologie glauben darf. Denn in den vergangenen zwölf Monaten haben sich die meisten Peugeot-Käufer für Autos in unterschiedlichen Schwarz- und Grautönen entschieden: Mehr als 31 Prozent der Kunden wählten einen Peugeot in einem dieser Farbtöne. Seit rund sieben Jahren präferieren deutsche Autokäufer gedeckte Farben. Im vergangenen Jahr war Grau mit 37,3 Prozent bundesweit die beliebteste Autofarbe bei Neuwagen. Aber auch andere Farben begeistern die Autokäufer und verleihen einem Auto einen individuellen Charakter.

Weiß und Braun: die neuen Trendfarben für den 308 CC

Die aktuelle Trendfarbe bleibt Weiß und erfreut sich steigender Beliebtheit. Über sechs Prozent aller Fahrzeuge, die 2008 in Deutschland neu zugelassen wurden, sind weiß, im Vorjahr waren es erst 2,9 Prozent. Für Jürgen Zewe, Leiter Produkt-Marketing bei der Peugeot Deutschland GmbH, hat Weiß einen besonderen Stellenwert: „Die Farbe Weiß steht für Sauberkeit und somit auch für Umweltfreundlichkeit. Außerdem ist aus Gesprächen mit Designern bekannt, dass die Linienführung eines Fahrzeugs am besten in Weiß zur Geltung kommt. Deshalb ist für die Marke Peugeot, die für ihr ausdrucksstarkes Design und ihre umweltfreundlichen Modelle bekannt ist, Weiß als Autofarbe quasi Pflicht. So ist ab Juli der Bestseller 207 CC auch in Schneeweiß erhältlich. Und auch der kompakte Crossover 3008, der im Juni seine Markteinführung feiert, steht mit Perlmutt Weiß in der Trendfarbe zur Verfügung.

Für das neue Klappdach-Cabriolet 308 CC hat Peugeot extra zwei neue Farben aufgelegt: Perlmutt Weiß und Umbra Braun. Beide harmonieren besonders gut mit den Innenraum-Farbwelten Schwarz, Vintage und Graubeige. Besonders über die Wiederkehr von Braun als Autolackfarbe freut sich Mark Gutjahr, Farbdesigner bei BASF-coatings: „Braun stand schon immer für Luxus und Natur, war aber fast aus dem Straßenbild verschwunden. In Zukunft werden wir wieder mehr Brauntöne, vermischt mit Bronze, Gold und Edelmetall-Farben, auf den Straßen sehen.“

Grau und Schwarz: die klassischen Autofarben

„Reines Grau steht für Zurückhaltung und Neutralität, aber heute werden immer mehr Farben ins Grau gemischt – so werden ökologische Themen aufgegriffen und die Käufer können ein Statement abgeben,“ erläutert Mark Gutjahr weiter. „Schwarz dagegen steht immer noch für Eleganz, signalisiert dem Fahrer aber auch Schutz in unsicheren Zeiten. Außerdem wirkt ein schwarzes Auto immer etwas größer, als es ist.“ Unangefochtener Spitzenreiter beim Schwarz-Grau-Ranking ist bei Peugeot der beliebte 207 in Schwarz und Grau. Knapp 36 Prozent der insgesamt rund 95.000 Kunden orderten in 2008 Deutschlands meistverkauftes Importauto in einer dieser gedeckten Farben.

Auch bei Silber liegt der 207 im Peugeot-internen Ranking vorne – mehr als 18 Prozent der Kunden wünschten sich ihren neuen Kleinwagen im glänzenden hellen Farbton, denen die Farbpsychologen „Sinn für Stil“ nachsagen, Farbdesigner „deutliche Technik-Affinität“. Sowohl bei Schwarz, Grau und Silber liegt der Peugeot 308 jeweils an zweiter Stelle.

„Echte“ Farben auf dem Vormarsch

Der Bestseller 207 ist aber auch Spitzenreiter, wenn es um „Mut zur Farbe“ geht: Fast 15 Prozent der Fans des 207 wünschen sich ihr Auto im auffälligen roten Farbkleid. An zweiter Stelle: die selbstbewußten 107-Käufer – hier entscheiden sich 38 Prozent der Käufer für einen roten Kleinwagen. Insgesamt liegt die Signalfarbe Rot bei Peugeot mit mehr als 17 Prozent aller Bestellungen an vierter Stelle nach Schwarz, Grau und Silber. Peugeot bietet elf unterschiedliche Rot-Töne an. Übrigens: Fahrern von roten Autos sollen kontaktfreudig und impulsiv sein. „Rot wird aber auch mit Agilität, Sportlichkeit und Leidenschaft in Verbindung gebracht,“ erklärt Mark Gutjahr.

Blau – laut BASF-coatings europaweit die meistverkaufte „Buntfarbe“ – ist ebenfalls bei 207- und bei 308-Besitzern beliebt. Ingesamt entschieden sich in den vergangenen zwölf Monaten fast zehn Prozent der Käufer in Deutschland für diese Farbe, die damit laut Farbpsychologie ihre Teamfähigkeit sowie ihren zuverlässigen und vorausschauenden Charakter nach außen tragen. Mark Gutjahr: „Blau steht ganz besonders für Harmonie, Zufriedenheit und sympathisches Auftreten.“

Weit abgeschlagen sind Gelb und Orange: Dominierten diese Farben noch Anfang der 80er Jahre das Straßenbild, sind sie heute selten geworden. Wenn Peugeot Autos in diesen auffälligen Farbtönen ausliefert, handelt es sich meisten um 107 und 207. Wer sich dafür entscheidet, zeigt damit allerdings ganz bewusst: Ich bin ein optimistischer Individualist.


01 Mai 2009
  Printer version
Send to a friend  Send email


Copyright © Nexus Web Services